Kabel Berlin: Kabelfernsehen & Kabel-Anbieter

Kabel in Berlin – welche Kabelanbieter gibt es und wie kommt man an Kabelfernsehen in Berlin? Diese Fragen sollen im Folgenden beantwortet werden.

Kabelanbieter in Berlin – ein Überblick

Zunächst einmal ein Überblick über die herrschenden Voraussetzungen: In Deutschland ist der Markt für Kabelfernsehen weitgehend aufgeteilt zwischen vier großen Kabelnetz-Betreibern (plus ein paar kleineren Anbietern, die zumeist nur lokal agieren). Namentlich sind die Großen: Kabel Deutschland, Unitymedia, KabelBW und Telecolumbus. Während Unitymedia sich auf Hessen und Nordrhein-Westfalen konzentriert, ist KabelBW nur in Baden-Württemberg aktiv. Kabel Deutschland und Telecolumbus sind hingegen nicht so stark regional eingegrenzt und in deutlich mehr Orten vertreten. So auch in Berlin. Hier sind außerdem auch Kabelangebote u.a. von Primacom und Versatel erhältlich.

Kabelfernsehen in Berlin: Wie funktioniert es, welcher Anbieter liefert an welchem Anschluss?

Welcher Kabel-Anbieter genau an welchem Ort bzw. an welchem Hausanschluss in Berlin liefert, ist allerdings nicht genau vorhersagbar. Hier muss man sich immer direkt auf den Homepages der Kabelanbieter informieren. Dort kann man ganz einfach (und natürlich kostenlos und unverbindlich) eine Anfrage starten, ob an einer bestimmten Adresse in Berlin Kabelfernsehen vom jeweiligen Anbieter zu bekommen ist. I.d.R. ist nur ein Anbieter für eine Adresse zuständig, man kann also nicht zwischen verschiedenen Kabelfirmen auswählen und die Angebote gegeneinander abwägen.

Kabel in Berlin: Vorteile & Nachteile

Die Vorteile von Kabelfernsehen liegen auf der Hand: Man muss keine Satellitenschüssel oder Haus- bzw. Zimmerantenne aufstellen, um Fernsehen zu empfangen. Die Empfangsqualität ist stets gleichbleibend hoch und unanfällig gegen Wetterschwankungen. Außerdem hat man mehr Sender als bei DVB-T-Empfang, aber weniger als per Satellit. Welche Sender genau geliefert werden, kann von Anbieter zu Anbieter differieren. Auch hierüber sollte man sich vor der Buchung informieren, um am Ende nicht einen wichtigen Sender zu vermissen. Der Empfang von Pay-TV Sky via Kabelfernsehen ist auch möglich. Nachteil von Kabel-TV im Allgemeinen: Dafür fallen zusätzliche Kabelgebühren an – Sat-TV und DVB-T sind dagegen kostenlos (von der obligatorischen GEZ-Gebühr abgesehen).

Kabel in Berlin: Fernsehen, aber auch Internet & Telefon aus der Dose

Was nicht alle wissen: Die Kabelanbieter sind längst mehr als Fernsehlieferanten. Sie bieten zumeist auch sogenannte Double Play oder Triple Play-Lösungen an. Was das ist? Man kann neben (oder anstatt) Fernsehen auch seinen Internetanschluss oder den Festnetz-Telefon-Anschluss per Kabel bekommen. Das bedeutet diesbezüglich nicht nur, dass man nicht mehr auf die örtlich liefernden Telekommunikationsfirmen angewiesen ist. Es kann auch preisliche Vorteile bieten, alles aus einer Hand zu beziehen – was man im Einzelfall aber genau durchrechnen sollte. Außerdem ist Internet via Kabelanschluss mit besonders hohen Datenübertragungsraten möglich bis zu 100 Mbit/s Downstream und mehr werden mancherorts angeboten. Da kann DSL nicht mithalten. Genaueres erfährt man vom örtlichen Kabelanbieter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>